masc foundation 39 dada: wir über uns  english





wir über uns

............ 1. lokalkolorit:

............ 2. räumlichkeiten

............ 3. ziele

............ 4. artists in residence

............ 5. kunstpräsentation




1. lokalkolorit:   {  }

Seit längerem ist das Brunnenviertel, die Gegend um den Brunnenmarkt im 16. Bezirk, vielen Künstlern ideale Wohn- und Arbeitsstätte.

Die Künstler unseres Vereins haben sich hier zusammengefunden, um gemeinsam Möglichkeiten des künstlerischen Ausdrucks und seiner Präsentation zu finden.

Die Vorzüge der Gegend sind unzählig. Das internationale soziale Klima, die gelungene multikulturelle gegenseitige Befruchtung verschiedenster Kulturen sind ein idealer Nährboden für die Kunst, die ja immer auch eine Erkundung des Menschen in seinen Äußerungen, Sehnsüchten, Hoffnungen und Möglichkeiten ist.

Viele Mitglieder unseres Kunstvereins sind seit Jahren im Umkreis ansässig und tätig. Damit hat sich ein dichtes Netz sozialer Kontakte und gegenseitiger Hilfestellungen herauskristallisiert, die wir nun unter einer soliden Grundstruktur, der MASC Foundation, bündeln - und auf eine wirksamere Basis stellen - möchten.

Handwerker, Kinobetreiber, Wirte, Hausbesitzer, Menschen sämtlicher Nationalitäten gehören zu denen, die unsere künstlerische Tätigkeit bisher unterstützt haben und es auch weiterhin tun werden.



2.Räumlichkeiten   {  }

............ MASC Foundation - Grundsteingasse 40

............ 39 DADA - Grundsteingasse 39




MASC Foundation - Grundsteingasse 40:  {  }

Ein leerstehendes Gassenlokal mit 5 RŠumen und insgesamt 120 m2 GrundflŠche stehen fŸr Ausstellungen, Events und als Atelier etc zur VerfŸgung . Der direkte Eingang von der Gasse nimmt vielen Besuchern die Schwellenangst, mit moderner Kunst in Kontakt zu treten. Das Atelier von Richard SchŸtz und Kurt Mayr befindet sich im Top 1 desselben Hauses, was bei Ausstellungsaufbau und/oder Benutzung als Atelier ein gro§er Vorzug ist.


39 DADA - Grundsteingasse 39:  {  }

Gegenüber, im Haus Grundsteingasse 39, befindet sich (ebenfalls in einem Gassenlokal) das Atelier der Künstler Arno Schmid und Oliver Marceta.





3. Ziele   {  }

So wie mit fremden Kulturen und ausländischen KünstlerInnen halten wir es auch mit den verschiedenen Ausdrucksformen der zeitgenössischen Kunst:

Die Qualität eines Kunstwerks, einer Aussage ist entscheidend, und nicht das Medium, in dem diese Aussage getätigt wurde.

Wir sind - schon von unseren Ausgangspositionen her - grundverschiedene Künstler. Diese geistige Freiheit und Vielfalt versuchen wir mit unserer Ausstellungs- und Vermittlungstätigkeit zu vermitteln.

Viele der uns befreundeten Menschen sind Künstler anderer Metiers: Schriftsteller, Filmemacher, Punkmusiker, RevuesängerInnen, Bauarbeiter, Schauspieler, Köche usw.

Ihre Arbeit gehört in unser Umfeld, genau aus diesen Ressourcen speist sich die Originalität und Einzigartigkeit.


4. artists in residence:   {  }

Als einen Schwerpunkt unserer Tätigkeit hat sich die Masc foundation 39 dada zum Ziel gesetzt, die Auseinandersetzung mit anderen Kulturen zu fördern. Dazu wollen wir zumindest zweimal jährlich Künstler aus dem Ausland einladen, um ihre Arbeiten vor Ort zu präsentieren. Gedacht ist an bis zu zweimonatige Aufenthalte der KünstlerInnen, in denen diese direkt auf ihr Erleben in Wien bezugnehmende Arbeiten erstellen sollten. Ziel dieses Unterfangens ist, sich im Umgang mit diesen KünstlerInnen die Offenheit und Neugier für andere Kulturen zu schärfen. Wien braucht als kleine Gro§stadt den Blick von au§en, neue Blickwinkel auf sich selbst, um nicht in Provinzialität und Verschlafenheit stehenzubleiben.


5. Kunstpräsentation   {  }

Zielsetzung der MASC Foundation kann es nicht sein, mit seiner Ausstellungs- und Projekttätigkeiten in Konkurrenz zu bestehenden Galerien und Kunstvermittlungsinstitutionen zu treten. Wir streben Zusammenarbeit und Synergien dort an, wo es uns für die künstlerische Arbeit wichtig ist.

Die Masc Foundation versteht sich als Plattform für Künstler, will Möglichkeiten der Kunstpräsentation zur Verfügung stellen und dabei auch mit bestehenden Galerien zusammengehen.

Viele Projekte (Installationen, Perfomances ...) können ja oft nicht realisiert werden, weil sie nicht profitorientiert angelegt sind. Die Vermittlung und Präsentation dieser Arbeiten übersteigt die Möglichkeiten von Kunstvermittlern, die auf den Verkauf von Kunstwerken angewiesen sind.

Wir haben die Erfahrung gemacht, daß damit oft viele interessante, gehalt- und qualitätvolle Kunst einfach nicht stattfinden kann: Der Künstler versteht sich ja als kommunizierendes Wesen, das mit seiner Umwelt auf künstlerischem Weg in Kontakt treten will.

Ist diese Kommunikation z. B. deswegen verhindert, weil sie keine pekuniären Erfolge zeitigen kann, wird die MASC Foundation hier ergänzend zu gegenwärtiger Kunstvermittlung auftreten. Wir bieten zusätzliche Möglichkeiten und sind nicht nicht gegen bestehende!

4. Kunstpräsentation   {  }